Azubi - Erfahrungsberichte


Azubi-Bericht zur Neutormontage

Neutormontage des EFA-SST® L Basic am 19.12.2016 im neuen Technikgebäude 

Am 19.12.2016 durften wir Azubis bei der Neutormontage des EFA-SST® Basic im neuen Technikgebäude dabei sein. Wir konnten von Anfang an jeden einzelnen Schritt verfolgen. Das wichtigste war die Absicherung des Montagebereiches sowie unsere Sicherheitsausrüstung wie z. B. unsere Warnwesten. So konnte man uns besser sehen und die Arbeit losgehen. Als erstes wurde uns erklärt, wie wichtig es ist, den genauen Zargenabstand zu Messen. Denn schon kleinste Abweichungen der Maße können zu einer schnelleren Abnutzung des Tores führen. Am faszinierendsten fanden wir das spezielle Laser-Messgerät, das den Abstand zwischen Boden und Zarge misst. Dies musste vorgenommen werden, da nachträglich noch ein Boden eingebaut worden ist und ansonsten der Zargendeckel nicht mehr zu öffnen wäre. 

Als letzten Schritt, bevor die Zarge aufgesetzt werden kann, konnten wir beobachten, wie die Winkel an der Wand befestigt wurden. Bei dem Aufstellen der Zargen mussten wir aus Sicherheitsgründen mehr Abstand vom Montagebereich halten, da die Zarge schwingen könnte. Als beide Zargen standen, wurde der Behangkasten an die richtige Position gebracht. Dieser besteht aus einem Torblatt, einer Scharnierkette und einer Laufrolle. Bevor jedoch der Behang befestigt wurde, konnten wir zusehen, wie eine Art Dichtung befestigt wurde. Dies dient zur Isolation bei kalten Temperaturen. Nach der Isolation wurde uns noch einmal erklärt, dass das ständige Messen eines der wichtigsten Teile der Tormontage ist. Das ermöglicht eine genaue Anpassung des Behanges. Wir erhielten viele mechanische Informationen wie z. B. über die Federn und das Federführungsrohr, dass nun in der Zarge montiert wurde. Nun kam für uns auch schon der spannendste Teil, das Montieren des Behangkastens. Dieser wurde dann fest verschraubt und schon stand die Toranlage. 

Natürlich fehlte noch die Elektrik, wie die Steuerung zum Öffnen des Tores. Doch zuvor mussten die Federn in die Zarge eingesetzt werden. Sobald die Federn verbaut waren, konnten wir zusehen, wie ein Mitarbeiter der Elektrik die EFA-TRONIC® an der rechten Seite des Tores befestigte. Anschließend musste das Tor manuell geschlossen werden. Jetzt musste nur noch der Schaltschrank angeschlossen und eine Stromverbindung hergestellt werden. Diesen Teil konnten wir leider nicht mehr sehen, da die Monteure die Elektrik am nächsten Arbeitstag beendeten. Jedoch haben wir uns sagen lassen, dass ein Zargendeckel die offene Zarge noch verschließt. Erst wenn das Tor fehlerfrei funktioniert, ist die Montage abgeschlossen. Schlussendlich können wir sagen, dass es eine tolle Erfahrung für uns war und wir froh sind, so eine Tormontage miterleben zu dürfen. Unser Wissen über die Tortechnik ist enorm gestiegen und dieses Wissen können wir auch für zukünftige Arbeiten bei EFAFLEX gut nutzen.